Montag, September 15, 2014

Von: Thomas Schulte

Joachim Peters

Vortrag: Islamistischer Terrorismus


von links: Alfred Westermann (Präsident LC Blomberg), Joachim Peters (Islam Experte der Polizei Lippe und Vortragender), Dr. Heinz Wesch, Wolfgang Schröder

Vor dem aktuellen Hintergrund brutaler Menschenrechtsverletzungen der IS-Milizen in Syrien und dem Irak fesselte der Vortrag von Joachim Peters die zahlreichen Zuhörer auf der Burg Blomberg. Präsident Alfred Westermann hatte den Kontaktbeamten muslimischer Institutionen in Lippe eingeladen, um das friedliche Miteinander von Religionen in Lippe zu fördern und Licht in die - aus unserer Sicht unverständliche - aktive Unterstützer-Szene junger deutschen Religionskämpfer (Dschihadisten) in Syrien zu bringen.

Um die Entwicklungen besser zu verstehen und einordnen zu können, stelle Herr Peters ein 4-Stufenmodell der islamistischen Radikalisierung vor:
Die Stufe 1 "puristischer Glaube" und die Stufe 2 des "missionarischen Salafismus" werden vom Staatsschutz als religiöser Mainstream und nicht gewaltorientiert eingeordnet. Dagegen werden die Stufen 3 "politisch idealisierter Salafismus" und die Stufe 4 "dschihadistischer Islamismus" als revolutionär, gewaltbereit und gefährlich eingestuft.

Da der Koran auf arabisch geschrieben wurde und durch die blumenreiche arabische Sprache verschiedene Übersetzungen und Interpretationen ermöglicht, sind rein sprachlich alle Übersetzungen korrekt - obwohl sie in ihrer Aussage massiv unterschiedlich sein können. Als Beispiel wurden unterschiedliche Übersetzungen zum Umgang mit Ehefrauen angeführt, die u.a auch die körperliche Züchtigung der Frauen erlauben.

Die fremdenfreundliche Offenheit liberaler Länder wird von islamistischen Terroristen oft als Rückzugsgebiet zur Vorbereitung von Attentaten ausgenutzt. Dazu gehört leider auch Deutschland, was insbesondere das Attentat am 11. September 2001 in New York zeigte. Diese Gastfreundlichkeit ermutigte wahrscheinlich 5 Personen in Deutschland, öffentlich mit Westen "Scharia Polizei" aufzutreten. Sensationslüsterne Presseorgane hoben die 5 Täter auf ein Medienpodest mit deutschlandweiter Wirkung - leider erreichten so die Salafisten ihre gesuchte Publizität!

Zurück zu den Fakten - in Deutschland leben ca. 1,1 Mio Moslems, von denen stehen über Freunde und Verwandte ca. 20% Moscheevereinen nahe, 5% sind dort direkt organisiert und nur 1% werden als Gefahr für eine Radikalisierung vom Staatsschutz eingeschätzt. Damit sind die Moslems in Deutschland mit 99% überaus positive und geschätzte Mitbürger. Dieses gute Miteinander sollten alle Beteiligten positiv weiterentwickeln! Auf der anderen Seite darf man die abartigen Morde und Menschenrechtsverletzungen der IS Milizen, mit denen leider auch deutsche Minderjährige zu "Schlächtern" werden, nicht ausblenden. Zukünftig müssten wir uns insbesondere der Rückkehrerproblematik von radikalisierten Salafisten aus Kampfgebieten stellen - traumatisiert, demoralisiert, enttäuscht oder radikalisiert tauchen diese wieder plötzlich in unserer Mitte auf. Wie gehen wir damit um? Wie sind wir darauf vorbereitet? Leider fehlen uns derzeit noch effektive Präventionsmöglichkeiten in Moscheen und Schulen, um das unkalkulierbare Abrutschen von guten Moslems in das Umfeld schlimmer Terroristen und Mörder zu verhinder. Hier gilt es, noch einiges für die deutsche Gesellschaft, die Schulen, die islamischen Mitbürger und Moscheen präventiv zu organisieren. Unser gutes Miteinander der Kulturen darf durch einzelne radikalisierte Salafisten nicht zerstört werden! Wehret den Anfängen - oder - Vorbeugen ist besser als Heilen! Hier sind alle Deutschen - und damit auch alle deutschen Moslems und alle muslimischen Institutionen aufgefordert zu handeln!

Präsident Alfred Westermann dankte Joachim Peters ausdrücklich für den interessanten Vortrag! Ein gutes Miteinander von Religionen und Ethnien in unserem Deutschland fördert neben dem Frieden auch erfolgreiche globale Wirtschaftsstrukturen. Dies hilft vielen in Deutschland und in der ganzen Welt. Der oft erwähnte "Weltfrieden" sollte gerade hier gesichert und gerettet - keinesfalls aber durch religiös Radikalisierte leichtfertig verspielt werden!

Ein großes Lob an Joachim Peters und Dank an Präsident Alfred Westermann!


 
schließen
Herzlich Willkommen
beim Lions Club Blomberg
Anmelden

Kennwort vergessen?